Ausgehen und Nachtleben in Budapest

Neben vielen Sehenswürdigkeiten, bietet Budapest auch einige nette Ecken, an denen man sich die Abende vertreiben kann. Ob in einem gemütlichen Pub, einem entspannten Club oder eine Partynacht in einer der berühmten Ruin Bars, in Budapest ist für fast jeden etwas dabei.

Die Stadt wirkt sehr jung und belebt, was sich auch im Nachtleben wiederspiegelt. Das Nachtleben konzentriert hier hier vor allem auf die Innenstadt. Viele Bars und Clubs findet man in den Bezirken  6 und 7.

das jüdische Viertel

Im 7. Bezirk findet man das alte jüdische Viertel von Budapest. Hier gibt es sehr viele Bars, Cafès und Restaurants. Dieses Viertel wurde eigentlich von den Nazis im 2. Weltkrieg zum absolutes Getto erklärt, entwickelte sich dann aber zu einem der freisten Orte der Stadt. Hier tummeln sich viele Künstler und das Viertel wirkt etwas alternativer. Viele Ruinen prägen diesen Bezirk, die aber als Club oder Bar umgebaut wurden und dem Stadtteil somit einen sehr eigenen Charme geben.

Vor allem in der Straße Király utca reiht sich eine Bar an die andere. Hier ist immer was los. Aber auch rund um den Platz Klauzál tér findet man die ein oder andere spannende Bar oder netten Club. Vor allem die berühmten Ruin Bars sind hier fußläufig erreichbar.

Wer abends ausgehen will ist im alten jüdischen Viertel genau richtig. In den zahlreichen Restaurants und Bars bemerkt man auch schnell den jüdischen Einfluss. Hier ist Schweinefleisch tabu.

die Innenstadt

Die Innenstadt Budapest befindet sich im 5. Bezirk. Hier ist ehr Shopping angesagt als Nachtleben. Wer es aber etwas ruhiger mag, findet hier die ein oder andere nette Weinbar oder auch mal ein gemütliches Jazz-Lokal, was zum Ausgehen und Verweilen einlädt.

Open Airs und Festivals

Vorwiegend auf der westlichen Donauseite im Universitätsviertel oder auf der Magartheninsel finden vor allem zwischen Frühjahr und Herbst diverse Open Airs oder Festivals statt. Aber auch in einzelnen Parks oder größeren Plätzen im Zentrum findet man da ein oder andere Open Air in der Sommerzeit. Eines der bekanntesten Festivals in der Stadt ist das Sziget Festiva, welches meist im August stattfindet.

Budapester Partykultur

Hier gibt es kaum Unterschiede zu deutschen Städten. Auch in Budapest darf man erst ab 18 Alkohol trinken, was auch dort nicht unbedingt jeder ernst nimmt. Aber gerade in den Clubs wird hier schon kontrolliert.

Ausgehen ist im Vergleich zu Deutschland recht günstig, so dass man hier schon drauf achten muss nicht zuviel zu trinken. Bier und Wein sind dort preiswert und man kommt mit wenig Geld am Abend aus. Ein Bier zum Beispiel kostet in der Regel unter 2 Euro. Natürlich ist es auch hier abhängig wo man hingeht.

Der Eintritt in Bars und Clubs ist in der Regel kostenlos. Bei einigen größeren Clubs werden dann aber doch abundan ein paar Euro verlangt. Die Höhe des Eintritts hängt dann stark vom DJ ab, der an diesem Abend auflegt.

Als Tourist neigt man ja oft ehr zu legerer Kleidung. Hier sollte man auch drauf achten, wenn man abends ausgehen will, denn auf einigermaßen angemessene Kleidung wird hier teils schon geachtet. Sandalen und Shorts sollte man daher vielleicht besser zu Hause lassen.

Was man in Budapest am besten öffentlich nicht tun sollte, ist mit Gläsen anstoßen. Das sieht man nicht so gern, da Anstoßen ein Ritual der Österreicher nach der Revolution von 1848/49 war, wenn ungarische Generäle hingerichtet wurden.